Auf einer Belegstation werden die speziellen APIDEA- Kästchen (Begattungs-Kästchen) mit jeweils einer unbegatteten Königin und mit ca. 100gr. Jungbienen aufgestellt. Damit eine gezielte Paarung erreicht werden kann, dürfen sich keine Drohnen (männliche Bienen) in den Kästchen befinden.

 

belegstelle2kl

Um eine Rassenbelegstation ist eine Schutzzone zu definieren wo nur Bienenvölker der Rasse der Belegstatins-Drohnenvölker stehen dürfen.

Bereits 1898 wurde im Melchtal eine Belegstation eingerichtet. Heute befindet sich diese Belegstation in der Stöckalp (M46). Die Schutzzone „grosses Melchtal“ ist seit 1. April 2013 amtlich bewilligt worden.

Auf der Belegstation Stöckalp befinden sich keine Drohnenvölker, deshalb sind die Bienenhalter im Melchtal verpflichtet nur die Dunkle Biene Apis melifera melifera zu züchten und zu pflegen. Die meisten der 45-55 Bienenvölker im Melchtal verfügen über einen DNA-Test, somit können wir eine Paarungssicherheit von mindestens 90% gleichrassiger Drohnen gewährleisten.

 

Seit 2015 erhält das Schutzgebiet Unterstützung durch das Projekt, Pflege und erhalt der Dunklen Biene in der Schweiz Mellifera.ch überwacht zusammen mit apisuisse die Arbeit und deren Fortschritte in den Schutzgebieten.

belegstelle5klbelegstelle3klbelegstelle4kl